Mai 17, 2022

ETHRA-News im Juli

Übersetzung des Original-Betrags der ETHRA: ETHRA July news roundup

ETHRAs monatliche Zusammenfassung der Nachrichten: Der Krieg der WHO gegen sicherere Nikotinprodukte wird ausgeweitet – Präsentation des BECA-Berichtsentwurfs und ETHRA-Brief – Aufklärung über EVALI-Fehlinformationen – Gute Nachrichten für italienische Vaper – Anti-THR-Maßnahmen in Norwegen. Lesen Sie weiter für mehr Informationen.

EU-NEWS

ETHRA-Brief an BECA

Am 14. Juli schrieben ETHRA und Partner an alle Mitglieder des Sonderausschusses zur Krebsbekämpfung (BECA). Unser Brief wurde im Vorfeld der BECA-Sitzung am 15. Juli verschickt, auf der die Berichterstatterin Véronique Trillet-Lenoir ihren Berichtsentwurf „Stärkung Europas im Kampf gegen den Krebs – auf dem Weg zu einer umfassenden und koordinierten Strategie“ vorstellte.

Weitere Informationen zum BECA und unseren Brief finden Sie in unserem Artikel:
https://ethra.co/news/84-the-european-parliament-s-role-in-europe-s-beating-cancer-plan

Unser Brief wurde von Sigmagazine (italienisch) veröffentlicht:
https://www.sigmagazine.it/2021/07/ethra-rapporto-beca/

Präsentation des BECA-Berichtsentwurfs

Der Beitrag des Europäischen Parlaments zum Europäischen Plan zur Krebsbekämpfung, der BECA-Berichtsentwurf, wurde den BECA-Mitgliedern am 15. Juli vorgestellt. Die positiven Kommentare einflussreicher Mitglieder des Europäischen Parlaments, die sich für einen Ansatz zur Schadensbegrenzung aussprachen, geben Anlass zu großem Optimismus.

Lesen Sie hier unseren Bericht über das Treffen:
MEP-Unterstützung für Schadensbegrenzung bei der Präsentation des BECA-Berichtsentwurfs

Oneshotmedia stellte eine französische Übersetzung unseres Artikels zur Verfügung:
https://oneshotmedia.fr/2021/07/26/europe-comite-special-sur-la-lutte-contre-le-cancer/

Bericht über die Anwendung der TPD

Der Bericht der Europäischen Kommission über die Anwendung der Verweisungsrichtlinie wurde am 20. Mai veröffentlicht. Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass die Kommission in Bezug auf die Regulierung von Dampferzeugnissen einen vorsorglichen Ansatz zu verfolgen gedenkt. Es besteht die Möglichkeit, Beschränkungen für Aromen und offene Systeme einzuführen und nikotinfreie E-Liquids (Shortfills) in den Geltungsbereich der Verweisungsrichtlinie aufzunehmen.

Lesen Sie unsere Analyse des Berichts hier:
https://ethra.co/news/83-report-on-the-application-of-the-tpd

Parlamentarische Anfragen – SCHEER und Schadensminderung beim Tabakkonsum

Die italienischen Europaabgeordneten Pietro Fiocchi, Silvia Sardone und Aldo Patriciello haben wichtige Fragen über die anhaltende Weigerung der Kommission gestellt, die Vorteile der Schadensminderung beim Tabakkonsum anzuerkennen.
https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/E-9-2021-002535_EN.html

Die Antwort von Frau Kyriakides ist nicht zufriedenstellend und wirft weitere Fragen über die Gültigkeit der Risikobewertung im SCHEER-Bericht auf.
https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/E-9-2021-002535-ASW_EN.pdf

WELTWEITE ENTWICKLUNGEN

WHO-Bericht über die globale Tabakepidemie 2021: Neue und aufkommende Produkte im Visier

Am Dienstag, den 27. Juli, hat die WHO ihren 8. Jahresbericht über die weltweite Tabakepidemie veröffentlicht. Frühere WHO-Berichte und -Erklärungen waren extrem feindselig gegenüber der Schadensminimierung, aber der neue Bericht hebt die Rhetorik auf ein neues Niveau und bedeutet einen totalen Angriff auf sicherere Nikotinprodukte. Der Bericht stellt fest, dass im Kampf gegen den Tabak Fortschritte erzielt wurden, fügt aber hinzu, dass es notwendig ist, „die Bedrohungen durch neue Nikotin- und Tabakprodukte zu bekämpfen“. In einem Versuch, ihre Forderungen nach prohibitionistischen Maßnahmen wie dem Verbot von Aromen und einem Totalverbot zu rechtfertigen, stellt der Bericht die unbegründete Behauptung auf, dass sicherere Nikotinprodukte für Jugendliche ein Einstieg in das Rauchen sind und dass ihr Zweck darin besteht, „eine weitere Generation an das Nikotin zu binden“. Der gefährlichen Position der WHO zur Schadensbegrenzung beim Tabakkonsum muss entschiedener Widerstand entgegengesetzt werden.

Laden Sie den Bericht hier herunter:
https://www.who.int/teams/health-promotion/tobacco-control/global-tobacco-report-2021

Lesen Sie die Presseerklärung hier:
https://www.who.int/news/item/27-07-2021-who-reports-progress-in-the-fight-against-tobacco-epidemic

Reaktionen auf den WHO-Bericht

Die ersten Reaktionen auf den Bericht waren in ihrer Bewertung vernichtend. Professor John Britton sagte: „Dieser Bericht zeigt, dass die WHO leider immer noch nicht den grundlegenden Unterschied zwischen der Abhängigkeit vom Tabakrauchen, die jedes Jahr Millionen von Menschen tötet, und der Abhängigkeit von Nikotin, die nicht tödlich ist, verstanden hat.“
https://www.sciencemediacentre.org/expert-reaction-to-who-report-on-nicotine-and-tobacco-products/

Clive Bates, ehemaliger Direktor von ASH UK und Experte für die Bekämpfung des Tabakkonsums, sagte dazu: „Man kann nicht über die ersten Seiten dieses schrecklichen Berichts hinauskommen, ohne auf aktivistische Argumente, falsche oder irreführende Aussagen und wirklich schlechte politische Ideen zu stoßen, die auf das Dampfen und andere risikoarme Alternativen zum Rauchen abzielen.
https://filtermag.org/who-destroy-safer-nicotine-alternatives/

Dave Cross gibt einen hervorragenden Überblick über den Bericht und die Reaktionen der Experten:
https://www.planetofthevapes.co.uk/news/vaping-news/2021-07-28_who-attacks-vaping.html

Vaping Post France bezeichnete den Bericht als „the new report that kills vaping“.
https://fr.vapingpost.com/oms-le-nouveau-rapport-qui-assassine-la-vape/

Sovape stimmt dem zu und bezeichnet den Bericht als einen Angriff auf das Dampfen:
https://www.sovape.fr/reaction-rapport-oms-vapotage/

WELTWEITE NACHRICHTEN ZUM THEMA VERBRAUCHERSCHUTZ

Die Organisation voices4vape hat eine weltweite Petition gestartet. Die Petition fordert die WHO auf, mit den Lügen über sicherere Nikotinprodukte aufzuhören und stattdessen eine auf soliden wissenschaftlichen Fakten basierende Anleitung zu geben. Die Petition ist in mehreren Sprachen, darunter Französisch und Spanisch, verfügbar.

Bitte unterschreiben und weiterleiten:

LÄNDER-UPDATES

Frankreich

Eine kleine Studie, die Menschen aus benachteiligten Gruppen helfen soll, mit dem Rauchen aufzuhören, hat vielversprechende Ergebnisse erbracht. Im Rahmen der Studie hatten die Teilnehmer die Wahl zwischen verschiedenen Formen der Nikotinersatztherapie, einem Verdampfer oder einer Kombination aus beidem. Die Ergebnisse zeigten, dass nach 6 bis 10 Wochen 28 % der Teilnehmer mit dem Rauchen aufgehört hatten und über 18 % das Rauchen deutlich reduziert hatten.

Lesen Sie mehr unter diesem Link:
https://vapolitique.blogspot.com/2021/07/vape-etou-substituts-un-essai-pilote.html

Deutschland

Am 15. Juli wurde der 8. Alternative Drogen- und Suchtbericht veröffentlicht. Der Hauptautor Prof. Heino Stöver bezeichnete die exorbitante Steuer der Bundesregierung auf E-Liquids als eine Katastrophe für die öffentliche Gesundheit. Der Bericht fordert einen vernünftigen Ansatz für die Regulierung und Besteuerung von sichereren Nikotinprodukten und gibt folgende Empfehlungen:

Lesen Sie mehr unter diesem Link:
https://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/2021/07/de-8-alternativer-drogen-und-suchtbericht-2021/

Italien

Gute Nachrichten für Dampfer: Die Steuer auf E-Liquids wird nach der Verabschiedung einer Änderung auf das Niveau von 2020 zurückkehren. Vom 1. August bis zum 31. Dezember wird eine Steuer von 0,42 Cent auf 10ml-Flaschen ohne Nikotin und 0,84 Cent für Flaschen mit Nikotin erhoben.

Weitere Informationen finden Sie unter den Links:
https://www.sigmagazine.it/2021/07/lega-emendamento/
https://cataniaconversation.coehar.org/2021/07/20/e-liquids-cheaper-thanks-to-an-amendment-approved-by-the-italian-parliament/

Norwegen

Die norwegische Regierung schlägt ein Verbot von E-Liquid-Aromen und andere Anti-THR-Maßnahmen in Form von Änderungen des Gesetzes über die Schädigung des Tabakkonsums vor. Nach Ansicht des ETHRA-Partners Nikan werden die Vorschläge dem Umstieg vom Tabakkonsum auf das Dampfen den Reiz nehmen. Die Vorschläge stehen nun zur Konsultation und wir möchten die Verbraucher ermutigen, sich daran zu beteiligen. In ihrem Artikel hat Nikan die Ergebnisse einer von Helen Berg durchgeführten Umfrage unter 675 Vapern veröffentlicht, um die Einreichungen zu unterstützen.

Einzelheiten finden Sie im Artikel von Nikan:
https://www.nikan.no/2021/07/dampen-og-framtiden/

Der Bericht über die Umfrage ist hier verfügbar:
https://www.nikan.no/wp-content/uploads/2021/07/Report-first-survey-1.pdf

UK

Die APPG for Vaping hat einen Bericht über die Möglichkeiten der Schadensminderung durch Tabakkonsum in Großbritannien nach dem Brexit veröffentlicht. Der Bericht empfiehlt die Verwendung einer Reihe von sichereren Nikotinprodukten, um die Ziele der Rauchfreiheit zu erreichen, und erkennt an, dass das Ziel eine Reduzierung der brennbaren Produkte und nicht eine Reduzierung der nicht brennbaren Produkte oder des Nikotinkonsums sein sollte.

Es gingen über 200 Eingaben von Verbrauchern ein, darunter auch eine Eingabe von ETHRA.

Die ETHRA wird in dem Bericht auf Seite 36 erwähnt:

Der Bericht und die Pressemitteilung sind unter diesem Link verfügbar:
https://beyondtpd.co.uk/report

ETHRA-NEWS

Es war uns eine Ehre, dass die Ergebnisse unserer EU-Nikotinverbraucherumfrage in einem Artikel von Visão über die Verringerung der schädlichen Auswirkungen des Tabakkonsums veröffentlicht wurden. Unter Bezugnahme auf die Gründe für die Verwendung von Dampfprodukten hieß es dort: „Laut der ETHRA-Studie gaben 93 % der befragten Nutzer von Verdampfern an, dass sie diese Produkte gerade deshalb gewählt haben, um die schädlichen Auswirkungen des Rauchens zu verringern und ihre Gesundheit zu verbessern.“

Lesen Sie den Artikel unter diesem Link (Portugiesisch):
https://visao.sapo.pt/conteudopatrocinado/2021-06-29-a-guerra-ao-tabaco-acaba-por-ser-contra-os-consumidores/

Euractiv hat einen ausgezeichneten Artikel über die Präsentation des BECA-Berichtsentwurfs veröffentlicht, in dem die wichtigsten Punkte des Entwurfs sowie die Beiträge der Europaabgeordneten zur anschließenden Diskussion beschrieben werden. Wir haben uns gefreut, dass ein Zitat aus unserer Analyse der Präsentation des Berichtsentwurfs in den Artikel aufgenommen wurde:

Lesen Sie den Artikel hier:
https://www.euractiv.com/section/health-consumers/news/parliament-draft-report-pushes-for-tax-hike-on-all-tobacco-products/

MUST READ

„EVALI“ hatte nichts mit Nikotindampfen zu tun

Ein Ausbruch schwerer Lungenerkrankungen in den USA im Jahr 2019 löste weltweit Schockwellen aus. Trotz früher Berichte, die den Ausbruch eindeutig mit einem Verdickungsmittel in Verbindung brachten, das in illegalen THC-Produkten zum Dampfen verwendet wird, wurde in den Mitteilungen der Gesundheitsbehörden und der Wissenschaft fälschlicherweise angenommen, dass legale Nikotinprodukte zum Dampfen eine Rolle gespielt haben könnten. Clive Bates hat eine meisterhafte Arbeit verfasst, in der er die Ursache der Lungenschädigungen in den USA untersucht und erörtert, warum nikotinhaltige Dampferzeugnisse keine Rolle gespielt haben können.

Lesen Sie die Abhandlung hier:
https://www.qeios.com/read/ZGVHM7.3

ZU GUTER LETZT

Vieles zum Anschauen

New Nicotine Alliance

Am 25. Juni veranstaltete die NNA eine Podiumsdiskussion über die Zukunft der Schadensbegrenzung beim Tabakkonsum im Vereinigten Königreich. Die Möglichkeit, von der TPD abzuweichen, bietet dem Vereinigten Königreich einen großen Spielraum, um das Potenzial von sichereren Nikotinprodukten weiter zu maximieren, einschließlich der Aufhebung des Verbots von Snus.

Sehen Sie sich die Diskussion hier an:

The Advocates Voice – Die Wahrheit wird sich durchsetzen

Diese von CAPHRA am 11. Juli ausgestrahlte Folge von The Advocates Voice untersuchte das globale Netz von wissenschaftlichem Anti-Vape-Müll und Fehlinformationen und den Einfluss, den es auf die öffentliche Wahrnehmung von sichereren Nikotinprodukten hat.

Diese Folge, die Sie nicht verpassen sollten, ist hier verfügbar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.